Städtereise nach Wien vom 08.09. – 11.09.2015

Hier geht es zu den Reiseberichten der Städtereise nach Wien:
Städtereise nach Wien – Tag 1
Wien als Tourist – Tag 2
Stadtspaziergang in Wien – Tag 3
Abschied von Wien – Tag 4

Jetzt ist es also bald soweit. Ganz hochoffiziell geht die erste Städtetour als Reiseblogger los.
Fühlt sich jetzt auch nicht anders an als die letzten paar Touren, hat aber den Vorteil, daß ich jetzt verpflichtet bin auch mal was zu schreiben.
Einen Artikel über die Reisevorbereitungen nämlich zum Beispiel.
Denn da es jedes Mal ein wenig weiter weggeht und dann auch noch mit dem Flieger, muss ich schon etwas mehr planen und vorbereiten. Und den Reisepass sollte ich ebensowenig vergessen, wie Kreditkarte, Reisedokumente und Buchungsbestätigungen.

Wien als Ziel der ersten Städtereise

Es geht nach Österreich, da liegt jetzt erstmal nahe, daß noch jede Menge Sachen so sind wie ich sie bei uns gewohnt bin, vermutlich muss ich suchen, um irgendetwas zu finden was grob anders ist.
Währung und Steckdosen sind vollkommen gleich, damit ist schonmal die Hälfte der Probleme weg. Die Sprache kann man mit ein wenig Augenzwinkern auch als gleich bezeichnen, das eine oder andere lustige Kapitel wird sich sicherlich ergeben.

wien ist eine reise wert? das werde ich mir anschauen

Wien ist eine der am häufigsten besuchten Städte weltweit. Ich werde sehen ob das grundlos so ist. 🙂 (Bildquelle:Wien.info)

Es gibt mehrere Möglichkeiten von Hannover aus nach Wien zu reisen, ich habe mich fürs Fliegen entschieden. Selber schuld, ich werd schon sehen was ich davon habe. Aber alle anderen Anreisearten dauern einfach zu lange und kosten mich insgesamt einen ganzen Tag.
Und ein Tag in Wien kann man ziemlich einfach mit schönen Dingen vollpacken. Die Infoseite der Stadt Wien ist sicherlich nicht nur für Fans alter Architektur und der Kaiserin Sissi spannend, die meisten Sehenswürdigkeiten sind weltbekannt und mit Der Dritte Mann ist da ein alter Filmklassiker von Orson Welles, den auch heute noch viele Menschen kennen.

Wenn zuviele Möglichkeiten auf einen einprasseln sollte man eine App nutzen

Wir leben in modernen Zeiten und da kann man sich mit Technik behelfen. Es gibt einige Apps, mit denen ihr euren Städtetrip planen könnt, da gibt es neben dem vermutlichen Platzhirsch TripIt noch jede Menge anderer Apps für Android oder iOS.
So könnt ihr wunderbar den Reisetag planen, die Zeit wird hübsch durchkalkuliert, eure Route teilweise sortiert, teilweise müßt ihr es selber machen. Hier hilft nur, selber ausprobieren und die passende App für euch herausfinden.
Ich hab hier sowohl Tripomatic als auch TripIt installiert und teste dann vor Ort in Wine mal beide Programme. Wobei mir Tripomatic im Augenblick schon etwas besser gefällt, aber das ist eben immer individuell verschieden.
Aber die Tagesplanung gehört eben auch zu den Vorbereitungen. Hier habe ich gesehen, daß schnell einzelne Sehenswürdigkeiten von der Liste fliegen, während andere – teilweise auch, weil sie gut auf der Strecke liegen – noch hinzukommen.
Zwischenzeitlich hatte ich Programm genug für 1 Woche, nach etwas Feintuning ist jetzt ein Tag lang nur Bummeln durch die Stadt angesagt. Ringlinie fahren, die alten Gemäuer anschauen, 2-3 bestimmte, kleinere Museen, eine Fahrt im Riesenrad in der Dämmerung, ein Besuch der Donauinsel und zwischendurch immer wieder die Suche nach dem besten Kaffee der Stadt.

Das muss in den Koffer

Ein bissl was zum Anziehen wäre nicht schlecht, die technische Ausrüstung ist aber natürlich auch nicht unwichtig.
Akkus, Speicherkarten, Ladekabel, USB Kabel (möglichst die mit den jeweils passenden Anschlüssen.) Schreibblock, Kugelschreiber und die Kosmetik die es braucht um einigermaßen brauchbar auszusehen.
Da ich mit einem Billigflieger unterwegs bin habe ich insgesamt nur 8 Kilogram (10 kg zusammen mit dem Notebook) zur Verfügung, allerdings erlaubt AirBerlin ja noch ein weiteres, kleines Gepäckstück wie zum Beispiel eine Laptoptasche. Da gibt es auch eine Gewichtsbeschränkung, aber insgesamt kann man schon ordentlich was mitnehmen.
Aber das muss man eben dann auch einpacken. Es wäre nicht das erste Mal, daß ich in der Aufregung was Wichtiges zuhause liegen lasse.
Da hab ich mir dann mal eine Liste geschrieben und die hake ich dann heute Abend ab.
Kleinigkeiten kann man dann ja noch am Zielort nachkaufen, es wär nur ärgerlich wenn etwas fehlt was für die Arbeit wichtig ist. Das ist jetzt nach Liste abgehakt und schon verstaut. Wird schon schiefgehen.

Antwort hinterlassen

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht