Das Projekt Hostel Max geht endlich los. Und worum es geht.

Am 01.03.2016 war ganz offiziell der Start meines Reiseprojekts Hostel Max. (Die begleitende und nach wie vor reichlich unfertige Projektseite findet ihr hier.) 12 Monate lang werde ich von Flensburg ab runter in Richtung München reisen und dabei so viele Betten, also ich meine Hostels, wie möglich testen.
So war zumindest der Plan.

Pläne kann man ja machen

hostel max unterwegs als hosteltester

Hostel Max – schon voll motiviert für die Tour. Sieht man ja, oder?

Hat aber nicht ganz so gut geklappt, da kam die ITB 2016 dazwischen und dann danach noch eine etwas langwierige Grippe meines Mentors.
Denn für dieses Projekt habe ich einen Mentor, der die Zeit über immer wieder helfend eingreifen wird.
Nur dazu müssen wir erstmal die genauen Rahmenbedingungen für das Projekt zurechtzurren, denn bei genau diesen Punkten waren wir kurz mal durcheinander geraten und dann kam plötzlich alles ins Stocken.
Aber was wär das Leben ohne Abenteuer? Es gab natürlich auch so schon einen groben Plan und den habe ich jetzt eben die letzten Wochen einigermaßen solide in eine Struktur gegossen.

Hier ist sie (und die ist so unglaublich flexibel und wächsern, daß sie sich förmlich schon beim Schreiben dieser Zeilen wieder ändert. Aber genau das gehört ja zum Teil zum Plan)

Hostel Max tourt durch (beinahe) alle Betten

  • Ich werde versuchen in jeder Stadt oder Region auch die Orte aufzusuchen die nicht so unbedingt bekannt sind, oder über die schon viele geschrieben haben.
  • Ich werde versuchen jedesmal einen Einheimischen aufzutreiben der vollkommen freiwillig über seine Heimat berichtet. Vielleicht finde ich so die eine, besondere Geschichte die schon immer erzählt werden wollte.
  • Ich werde unterwegs Menschen interviewen zu bestimmten Themen. In Lübeck und Bremen und in Mönchengladbach und Regensburg habe ich schon Interviewpartner und Ideen für Gesräche gibt es auch zuhaus.
  • Und nebenbei stelle ich euch eben immer wieder die Hostels vor.

Hier möchte ich versuchen die besonderen Hostels vorzustellen, aber auch mit dem Deutschen Jugendherbergswerk stehe ich natürlich in Kontakt und werde ab und an auch mal in der klassischen Jugendherberge schlafen.
Das wird ein Spaß!

Und jetzt bitte alle mitmachen!

hostel max tour durch deutschland

Und hier kommt ihr dann so langsam einfach mit ins Spiel. Denn der Hostel Max geht nicht vollkommen alleine auf Tour. Also, naja, klar, doch irgendwie schon. Aber ihr könnt helfen, mitmachen, Tipps und Ziele vorgeben und allerhand Dinge mehr.
Ich versuche auf der Projektseite und auch auf www.hotelblog.net immer die Reiseroute vorab zu veröffentlichen. So wisst ihr immer ungefähr Bescheid wo ich in naher Zukunft stecke und könnt mir für dort Aufträge geben (vielleicht) oder mir ein Cafe mit gutem Kaffee empfehlen. Sehenswürdigkeiten vorschlagen und eher unbekannte Schönheiten eurer Stadt vorschlagen und empfehlen.
So haben wir alle ein bißchen Spaß und ich kann Orte entdecken und zeigen, die so bisher nicht unbedingt bekannt oder berühmt sind.

Irgendwie fordere ich euch also hiermit mal auf mitzumachen. Jeder von euch sollte was zu seiner Heimatstadt vorzuschlagen haben. Und Ideen für eine Art Schnipseljagd (Oder für die Fleischfresser: Schnitzeljagd) finden sich gemeinsam sicherlich auch.
Möglicherweise begleitet ihr mich ja auch ein Stück des Weges.
Denn ich werde sowohl mit dem Zug, wie auch mit Auto oder Fernbus, aber manchmal eben auch einfach zu Fuß unterwegs sein. Es gibt ja Ecken in Deutschland wo man ganz prima wandern kann und alle paar Kilometer was Interessantes am Wegesrand wartet.

Also vielleicht nochmal im Schnelldurchlauf.
Das Projekt Hostel Max:

Eine Hosteltour von Flensburg nach München
12 Monate Zeit
Interviews unterwegs
Sehenswürdigkeiten vorgestellt
Fotos ohne Ende
Videos
Die Suche nach dem besten Kaffee
Ihr könnt eventuell die Route mitbestimmen
Eine Art Schnipseljagd vor Ort?
Teilweise wandern wir zusammen?
Ihr könnt durch Spenden die Tour mitfinanzieren

Denn genau da liegt ein wenig auch das Problem.
Ich starte ja auch deswegen als Hostel Max, weil Hotel Max noch viel zu teuer wäre. Auch wenn Hostels jetzt nicht unbedingt so richtige Schnäppchen sind, aber sie sind eben deutlich preiswerter als ein Hotel in der jeweiligen Stadt.
Und deswegen muss ich (leider) dort starten. Aber so eine Tour verschlingt trotzdem Unmengen an Geld und ich würd mich freuen, wenn ihr unterwegs für eine Tasse Kaffee spendet oder für die Übernachtung im Hostel. So werdet ihr Teil des Projekts.
Eine aktuelle Spenderliste wird immer auf der Seite www.hotelblog.net online sein. Damit ihr euch ein bißchen auch als Sponsor outen könnt. Großzügigkeit kann man ja auch mal an die große Glocke hängen.

Und Sponsoren suche ich auch grade die Teilstrecken bezahlen oder mich in bestimmte Städte einladen, damit ich die vorstellen kann. Die bekommen ihren eigenen Bereich in der Spenderliste.
Viele, viele Pläne und immerhin ein ganzes Jahr lang Zeit, um sie umzusetzen.

Was ich uns wünsche: Spaß

Ich brenne darauf daß es endlich losgeht. Und Morgen startet die Reise dann ja auch schon. Es geht nach Bonn, es soll regnen, aber das wird mich nicht abhalten.
Das erste Hostel hat mich schon eingeladen und da freu ich mich auch sehr drauf, denn im BaseCamp Bonn übernachtet man ganz unkonventionell gerne mal in einem Dachzelt auf einem echten Trabbi. Oder in einem VW Bus, einem Schlafwagenabteil, einem Wohnwagen. Ach, die Gondel sollte ich nicht vergessen zu erwähnen.
Das hostel hat einen sehr guten Ruf und war bereits mehrfach im TV und den Zeitungen zu finden. Und jetzt suche ich sie heim. Das wird ein Vergnügen für uns alle.

Und genau das soll es sein: Ein Vergnügen für uns alle. Ich hoffe daß euch meine Reisevideos und Reiseberichte gefallen und das ich euch Lust auf Urlaub machen kann. Und vielleicht gelingt es mir ja, euch einige Ecken der Republik zu zeigen die ihr bisher noch nicht so auf dem Schirm hattet.
Und eines Tages – so ist der große Traum – wird dann aus Hostel Max der Hotel Max und ich kann endlich beginnen richtig Hotels zu testen, so daß ihr immer das passende Hotel für euch finden könnt.

Wir sehen uns auf dem Weg!

Eine schnelle Art zu spenden gibts via Paypal:
https://www.paypal.me/reiseblogger
Noch einfacher ist ein Einkauf bei Amazon für den ich Provisionen bekomme ohne das er euch mehr kostet:
Bei Amazon einkaufen

Egal wie ihr helft: Ich danke euch!

Antwort hinterlassen

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht