3 Köln Tipps: Dom, Rheinspaziergang und günstig Parken

Die kurze Städtereise nach Köln von vergangener Woche hat zumindest für 3 schnelle Tipps für euren Kölnaufenthalt gesorgt. Grade wenn ihr mit eurem Auto anreist wird euch der Tipps mit dem günstigen Parken sicherlich gefallen.

24h Parken in der Kölner Innenstadt für 4 Euro

Das ist etwas, woran sich zahlreiche deutsche Städte mal ein Beispiel nehmen sollten.
Die stadt Köln hat im Innenstadtbereich 9000 Parkplätze zur Verfügung gestellt, wo ihr euer Auto für nur 4 Euro Parkgebühren ganze 24 Stunden abstellen könnt.
Und in dieser Zeit könnt ihr jede Menge von der stadt sehen und in jedem Fall die anderen beiden Tipps auch noch abarbeiten.
Einen Plan mit den Parkpkätzen könnt ihr euch anschauen oder auch gleich herunterlsden unter der folgenden Internetadresse:
http://www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/verkehr/parken/parken-rund-um-die-uhr-fuer-4-euro
Ein fettes Danke schön an die Stadt von hier aus. Hat mir die Anreiseüberlegungen deutlich vereinfacht.
Und von meinem Parkplatz aus kam ich gemütlich bummelnd innerhalb von 10 Minuten durch den Hauptbahnhof zum Kölner Dom.

Und damit sind wir auch schon beim zweiten Tipp:

Rauf auf den Dom!

Es gibt überhaupt gar keinen Grund, warum ihr in Köln seid und nicht die mehr als 500 Stufen hoch zur knapp 94 Meter hoch gelegenen Aussichtsplattform emporsteigen solltet.
Außer eben vielleicht genau diese hohe Anzahl an Stufen, die Enge der Treppe, eventuelle Höhenangst oder ihr habt keine 4 Euro mehr übrig, die als Eintritt zu bezahlen sind.
Die Erbauer des Doms haben den Fahrstuhl vergessen und so müßt ihr wirklich hochsteigen.
Das ist ein ganz schöner Akt, aber ganz schön ist hier dann auch gleich mal so gemeint, denn im „Treppenhaus“ finden sich viele kleine Fenster aus denen ihr unterwegs schon einen guten Blick auf die Innenstadt und später dann auch auf den Rhein habt.

kölner dom wartet auf gäste

Extrem hoch, ein langwieriger Aufstieg. Es gibt jede Menge guter Gründe den Kölner Dom zu besteigen

Oben auf der Plattform habt ihr zwar einen durch Schutzgitter leicht eingeschränkten Blick, aber wenn ihr schwindelfrei seid und nahe herangehen könnt, dann stört das gar nicht und sonst nur wenig.
Selbst bei schlechtem Wetter kann man einen recht guten Ausblick genießen habe ich mir da oben erklären lassen und ich will das einfach mal glauben.

Der Rhein und Lichter an

Falls ihr nicht über Nacht in Köln bleiben möchtet, dann wartet mit eurer Abfahrt wenigstens so lange, bis es dunkel ist und ihr einen Spaziergang am Rhein entlang gemacht habt.
Das lohnt sich selbst abseits der Vorweihnachtszeit, denn die zahlreichen Beleuchtungen in den Häusern, und die beleuchteten Brücken verwöhnen euer Auge.
Wenn ihr die Kosten nicht scheut, dann gönnt euch eine Fahrt auf einem der Rheinschiffe. So könnt ihr gemütlich an Deck stehen oder im Innenraum an einem Fensterplatz sitzen und die Stadt an euch vorbeiziehen sehen. (Obwohl ja ihr es seid die in diesem Fall vorbeiziehen, aber wir wollen jetzt mal nicht kleinlich sein.)

abends am rhein

Wunderschön anzusehen und zwar nicht nur in der Vorweihnachtszeit: Einen Abendspaziergang am Rhein sollte man machen

Ich hatte nicht mehr Zeit und so werde ich irgendwann in naher Zukunft wohl nochmals in die Stadt am Rhein fahren. Wo man günstig sein Auto parken kann weiß ich ja jetzt.

Antwort hinterlassen

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht