Ich reise nach ABC – Oder auch nicht

Wenn man plant die Welt zu bereisen, dann sollte man das mit einem Plan tun.
Also, man braucht eine Art Reiseroute. Geht man auf Weltreise und reist von einem Land ins Nachbarland, so lange bis man wieder zuhause angekommen ist? Klingt wie ein guter Plan, hat aber in meinem Fall den Nachteil, daß man dann erstmal monatelang fort ist.
Von den Finanzmitteln die man dafür aufwenden muss gar nicht erst angefangen. Geht so also nicht. Außerdem gibts für mich tatsächlich so 2-3 Länder wo ich gar nicht hin will. Kann man bei der Routenplanung sicherlich so einrichten, daß man diese Länder umkreist, aber schon die Zeit verhindert ja diese Art zu reisen für mich.
Also brauchte ich einen anderen Plan.

Reisen von A nach Z. Darauf einen kleinen Keks

Reisen von A nach Z. Darauf einen kleinen Keks

Und da kam dann ziemlich schnell das ABC ins Spiel. Das ABC hat den Vorteil, daß es so über den Daumen aus 26 Buchstaben besteht und so eine kleine, feine Liste entsteht in der garantiert exotische Ziele, aber auch ganz popelige Mallorcatrips mit einzubauen sind. (An dieser Stelle: Ich freue mich auf Mallorca, es ist ja nicht so, daß man da die ganze Zeit am Strand hängen muss oder mit einem Schlauch im Mund an irgendeinem Tresen hängt)

Wenn schon das A zu teuer ist…

Ich fand die Idee hervorragend, allerdings stieß ich recht zügig auf ein klitzekleines Problem:
Setze ich voraus, daß die Anfangsbuchstaben jedes Mal für ein Land stehen, dann stoße ich schon beim A auf unüberwindbare Hürden.
Nennt doch mal bitte spontan ein Land mit A (nein, Amerika ist KEIN Land!)
Genau, ich hab da auch Argentinien, Angola, Aruba, Antarktika. Und ich klammere hier jetzt mal sofort die sowieso eher problematischen Länder aus die es mit A am Anfang so gibt. Da will man ja auch nicht so wirklich hin. (Zur Zeit zähle ich auch Ägypten mit dazu, was für mich immer eine Art Traumziel war.)
Hat mal jemand von euch geschaut was so ein kurzer Trip nach Argentinien kostet? Ist nicht grade wenig, fällt also sowas von flach zur Zeit.
Da stand ich also da mit meiner super originellen Planung und scheiterte schon beim A. Kurz überlegt, ob ich vielleicht das A kurz mit dem B tausche und da schauen wir doch mal, was ihr so für Länder mit B findet?
Genau: Bahamas, Brasilien, Bolivien, Britische Jungferninseln, Burkina Faso, Bermuda, Bulgarien.
Zumindest ein Land in dieser Liste ist preislich mit meiner Brieftasche kompatibel.
Und die Region Goldstrand soll dann sogar ziemlich schick sein, die Pauschalurlaube können so richtig entspannen.
Nur, und jeder Bulgare, jede Bulgarien und jeder Freund des Landes möge mir an dieser Stelle verzeihen: Genau das ist eines der Länder die mich im Augenblick nicht so recht interessieren. Vielleicht irgendwann einmal, einfach um sich mal umzuschauen. Aber eben nicht zu diesem Zeitpunkt.

Ich kaufe (k)ein B

Alternativ wäre ich dann dieses Jahr im November beinahe nach Brasilien geschippert. Eine Kreuzfahrt mit 8 Nächten auf See in einer Doppelkabine zur Alleinnutzung. Vollverpflegung an Bord und jede Menge anderer Digitaler Nomaden, die wir dann ein Konferenz auf dem Meer abgehalten hätten. Die Konferenz wird stattfinden, aber eben ohne mich. Die Kreuzfahrt kostet nicht mal 360€, preiswerter kann man wohl nicht über den Atlantik „segeln“, aber der Flug zurück läge bei ungefähr 400€ und wenn man schonmal in Salvador de Bahia steht, dann will man die Stadt ja sicherlich auch mal anschauen. Und da wird dann ein Hotel fällig und die haben auch nicht grade Jugendherbergspreise.
Auch hier scheitert es also wieder am Startgeld. Ich kann mir kein B kaufen.
Das war der Punkt an dem ich langsam anfing nachzudenken, ob irgendwas an meiner Planung grundsätzlich falsch war?
geld das man ausgibt muss man auch irgendwo verdienenKonnte ich mir gar nicht vorstellen, zu meinen Stärken gehört ja eine grundsolide Arroganz mit einer realitätsverweigernden Sicht auf die eigenen Ideen und Projekte.
Es hat immerhin fast 2 Jahre gedauert, bis ich mein totgelaufenes Schnäppchenprojekt für gescheitert erklärt habe, warum sollte es mit dem Reiseprojekt anders laufen?
Der einzige nennenswerte Planungsfehler ist also: Geld das man ausgeben möchte, muss man erst einmal einnehmen. Und das kann nur aus den anderen Projekten stammen die ich so am Laufen habe. Und die laufen zur Zeit eher suboptimal. Exotik ist also in meinem Reisekalender zur Zeit nicht in Sicht.

Reisen wir halt die Städte ab

Zurück zum Thema, wir waren ja eigentlich bei den Buchstaben. Meine Notlösung machte aus den Ländern Städte. Da ist weniger Geld notwenidg und selbst in der näheren Umgebung findet man schon mit dem Anfangsbuchstaben A jede Menge Ziele.
Schonmal was von Altwarmbüchen gehört? Liegt einen Steinwurf von hier entfernt und auch mit Blick auf die Suchmaschinen sollte das ein idealer Artikel sein, denn wer berichtet schon von diesem Ort? Und was Interessantes zu sehen gibts auch. (Glaub ich.)
Aber mal im Ernst: Im August geht es für mich ohnehin in die Niederlande zu einem Verwandtenbesuch. Und dann habe ich schon die halbe Strecke nach Amsterdam geschafft. Also wird der erste Reisebericht vielleicht von dort sein. Soll ja auch ziemlich spannend sein, war ich noch nie, und mein Mittelklasse-Niederländisch könnte auch mal ein wenig Übung vertragen.
B wird dann wohl Bonn und wegen C muss ich mir ein wenig was überlegen, ich bin Hannoveraner und Cottbus fällt zum Beispiel schonmal aus. Da gab es ja mal ein Relegationsspiel was noch nicht so ganz verarbeitet ist.
Im Ernst: Es ist möglich nach Alphabet zu reisen, war ja auch eine tolle Idee, aber am Ende entscheidet sich Vieles auch wieder spontan und dann zu sagen: Nö, Kanada kommt erst weit hinten im Alphabet, daß mach ich jetzt nicht, wäre ja auch blöd, oder?
Vielleicht habt ihr ja irgendeine außergewöhnliche Stadt mit C auf dem Schirm? Darf auch ein bißchen im Ausland sein, muss aber irgendeine Besonderheit bieten. Schreibt den Namen einfach in die Kommentare.

Antwort hinterlassen

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht