Hannover ist wirklich überall.

Ich bin nach wie vor in Wien. Eine Stadt die so weit von meiner Heimatstadt Hannover entfernt ist wie es nur ging. Einfach, weil ich ja hinterher sagen möchte ich sei mal weg gewesen. Das Highlight des Abends sollte der Prater sein, eine Pflichtveranstaltung, wenn man in der Stadt ist. (Und das ist wirklich so. Lasst euch das auf gar keinen Fall entgehen!)
Und auf dem Wiener Prater ging es mir persönlich ausschließlich um das Riesenrad. Etwas mehr als 60 Meter hoch, dreht sich langsam und die Gondeln sehen aus als seien sie noch aus der Antike.
Sind sie auch und das macht die Sache zu einem echten Nervenkitzel.

max ist mit dem riesenrad gefahren.

Fast unglaublich, aber ich habe mich tatsächlich ins Riesenrad getraut. Das Bild entstand zwar vorher, aber ich sah hinterher nicht schlechter aus.

Es reden nur wenige Leute von 3 warmen Brüdern

Aber ich hatte mir ja seelische Unterstützung geholt und mich mit einem Bekannten und seiner Frau zum Riesenrad fahren verabredet. Und ich mußte mich unter Druck setzen, ich bin nicht schwindelfrei und da wäre ich alleine nicht eingestiegen.
Bin ich aber und in Streßsituationen werd ich immer leicht zur Labertasche. Da erzähl ich also so vor mich hin und lasse meiner Panik verbal freien Lauf und höre aus den Augenwinkeln plötzlich: „Sieht ein bißchen aus wie die 3 warmen Brüder“ Ich gebe zu es hat ungefähr 10 Sekunden gedauert, aber dann war mir klar: Hier musst du nachhaken.
Bei uns in Hannover Linden haben die Stadtwerke ein Heizkraftwerk stehen und das hat insgesamt 3 Türme (Ihr ahnt jetzt zum Teil schon woher der Name so in etwa kommt?)
Weil Strom für Stromkonzerne ja nix kostet, haben sich die Stadtwerke wohl gedacht: Ey, wir strahlen das in der Nacht einfach mal hübsch an. Illuminationen sind eine colle Sache und wenn die Leute in den umliegenden Mietshäusern nicht schlafen können ist uns das doch egal, Hauptsache es sieht gut aus.
Sieht es auch. Wirklich. Und es gab nicht eine einzige Beschwerde wegen zu heller Schlafräume, die 3 warmen Brüder sind nämlich ein Stück weit weg.
Aber irgendwer hat sich irgendwann eben mal diesen Namen ausgedacht und den gibt es meines Wissens wirklich nur bei uns in Linden und nur für diese Türme.
Es konnte also nicht anders sein: Das Pärchen mußte mindestens aus Hannover sein.
Kurz nachgehakt und tatsächlich: Der Stadtteil (Buchholz, wenn ich mich noch recht erinnere. Ihr müßt verzeihen ich war ein wenig in Panik wegen der unklaren Höhe in der wir schwebten) ist jetzt zwar nicht als der hippste und coolste der Stadt verschrien, aber man kann da gut leben und die Gegend ist auch sehr grün, so wie Hannover ohnehin ziemlich grün ist.
Und sich eben überall rumtreibt.
Einen kleinen Plausch gehalten, ein bißchen den Kopf geschüttelt und dann einen schönen Aufenthalt gewünscht. So sind wir Hannoveraner halt. Überall zu finden, nett zueinander und am Ende landen wir wieder da wo wir uns wohlfühlen. Sorry, Wien. Aber auch ich werde zurück nach Hause fahren. So schön du auch bist. Heimat ist Heimat.

2 KommentareKommentar hinterlassen

  • Hannover ist wirklich überall! 😉 Ich habe gerade zufällig bei Facebook einen Link von dir gesehen mit der Beschreibung „Reiseblog aus Hannover Linden“ und musste hier mal reinschnuppern.
    Wir haben Anfang des Jahres in einem Hostel in Kyoto ein Mädel aus Barsinghausen kennengelernt. Auch echt ulkig, aber in dem Hostel waren eh fast nur Deutsche und zwei Österreicher zu der Zeit.
    Ich freue mich auch immer wieder, nach einer Reise nach Hause zu kommen. Egal, wo ich bin, ich vermisse fast immer die vielen Grünflächen und die schönen Fahrradwege rund um Leine, Ihme, Maschsee und Eilenriede.

    Viele Grüße aus Linden-Süd nach Linden-Nord! 😉
    Christin

    • Hi, Christin.
      Naja, ich sag jetzt mal Barsinghausen gehört ja auch fast dazu. 🙂
      Das man am Po der Welt immer wieder die lustigsten Begegnungen hat zieht sich irgendwie durchs ganze Leben. In der Schulzeit hatte ich in Mathe mal die Wahl zwischen 6 und 5. Hab mich für die 6 entscheiden, die 5 bekommen und den passenden Mathelehrer dann in Irland in Doolin getroffen.
      Ich bin nie lange genug weg um Hannover wirklich zu vermissen. Aber das mag ja noch kommen, die Reise hat ja eben erst begonnen.
      Viel Spaß noch mit deinem Blog.
      Gruß, Max

Antwort hinterlassen

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht